Ratgeber Fahrradtour Schleswig-Holstein
Startseite ZURÜCK ZUR STARTSEITE

Ostseeküstenradweg
Nordseeküste
Holsteinische Schweiz
Ostholstein
Lauenburgisches Seengebiet
Westensee
Hüttener Berge
Aukrug - Mittelholstein
Flensburger Förde - Schlei
Hamburger Umland
Kieler Umland
Lübecker Umland

Tipps für die Radtour

Links für die Radtour
Gute Karten für die Radtour
Impressum

Startseite

Westküste, Inseln und Halligen

Radeln mit Blick auf die Nordsee

Die Nordseeküste Schleswig-Holsteins ist eine Landschaft ständigen Wandels. Veraltete Landkarten erkennt man daran, wie sie Eindeichungsgebiete (Köge), Vorland und Wattenmeer im Bereich der ehemaligen - heute landfesten Insel Nordstrand darstellen. Das Nordfriesische bzw. Dithmarscher Festland, die Inseln und die Halligen im Wattenmeer bieten sehr unterschiedliche Landschaftsformen, die sich komplett von den übrigen Landschaften Schlewig-Holsteins abheben. Eindeutiges Highlight an der Westküste Schleswig-Holsteins sind die vorgelagerten Inseln und Halligen. Wer dort nicht war, war nicht an der Nordseeküste (und war auch nicht in Schleswig-Holstein)!

Das Festland ist aber keineswegs trostlos! Wichtig für Radwanderer ist, die Hauptstraßen zu meiden. Es gibt ein dichtes Netz kleiner Nebenstraßen - nahezu autofrei - auf denen man ohne große Umwege mit dem Fahrrad vorankommt. Lohnende Ziele im küstennahen Bereich sind vor allem die Städte: Husum, Friedrichstadt, Tönning, St.-Peter-Ording.

Die exponierte Lage in der Hauptwindrichtung und das fast völlige Fehlen von Wäldern machen eine Fahrradtour bei entsprechender Windstärke je nach Fahrtrichtung zu einer entspannten Sausefahrt oder zu einem schweißtreibenden Ritt in Kriechgeschwindigkeit.
Die Hauptwindrichtung ist Nordwest - manchmal etwas mehr von Norden, dann wieder mehr von Westen. Wer die Nordseeküste Schleswig-Holsteins abradeln möchte, startet am besten im Norden. Umgekehrt geht auch - muss aber nicht sein. Besonders zu empfehlen ist die Fahrt an der Deich-Außenseite zwischen Dagebüll und Nordstrand. Der Blick schweift über Inseln und Halligen - und tausende von Schafen am Wegesrand. (VORSICHT: Die Schafe sind nicht so entspannt, wie es scheint. Fast immer flüchten sie bei herannahenden Radfahrern in Landrichtung - auch wenn sie dabei den Weg des Radlers kreuzen!)

Bei Anreise mit der Bahn ist zu berücksichtigen, dass die Strecke Hamburg - Westerland zu den am stärksten ausgelasteten Bahnstrecken in Schleswig-Holstein gehört. Verspätungen sind einzukalkulieren. In den Fahrradabteilen ist es oft drangvoll eng und in InterCity-Zügen sind Fahrradplätze im Voraus zu buchen.
Vermeidbar ist diese Bahnline nur, wenn man bis Husum, Heide, Büsum oder St.-Peter-Ording anreist (Strecken Kiel - Husum - St.-Peter-Ording, Neumünster - Heide - Büsum) - oder gleich auf dem Fahrrad kommt.

Es ist übrigens eine ganz schlechte Idee, per Fahrrad auf Wattwanderung zu gehen. Die einzige Stelle an der Westküste Schleswig-Holsteins, an der es möglich ist, Strand und Watt mit dem Fahrrad zu befahren, ist der breite Strand vor St.-Peter-Ording, auf dem man sich bei Nebel sogar verirren kann. Man mache sich dort im Sommerhalbjahr auf ein happiges Eintrittsgeld gefasst. Genau wie übrigens auch in Westerland (Sylt) hält man sich das weniger zahlungskräftige Publikum mittels einer Strand-Zutritts-Gebühr vom Hals. Allein diese Abzocke - zumal in dieser sittenwidrigen Höhe - ist ein Argument, sich ein anderes Reise-Ziel auszusuchen (meist nur ein paar Kilometer weiter rechts oder links der Gittertore ...).

Ein Wort zur Reisezeit: Auf den Halligen rückt man im Winter zusammen und stellt auf Selbstversorgung um. Man kann dann nur mit äußerst rudimentär (wenn überhaupt) vorhandener Gastronomie rechnen. Auf den Inseln werden auch viele Tresen hochgeklappt. Außer über Weihnachten - Neujahr kann man davon ausgehen, auf ein sehr überschaubares Angebot zu stoßen. Außerhalb des Sommers wird das Klima an der Nordsee rauh und unwirtlich. Echten Naturfreaks machen peitschender Sturm, Landunter auf den Halligen und Ausfälle der sowieso schon selten gewordenen Fährfahrten natürlich nichts aus. Die Unberechenbarkeit der Natur kann dem gestressten Großstadtradler einiges an Bodenhaftung zurückgeben, nur sollte der Terminkalender dann auch genügend Spielraum enthalten. Faustregel: Je kleiner das Eiland, umso stärker trifft den Touristen die jahreszeitliche Umstellung.

Und noch ein Tipp zum Fahrrad: Man fahre niemals durch das Salzwasser der Nordsee oder nahe der Wasserlinie. Das Fahrrad dankt es sonst mit starker Rostbildung an allen möglichen Schrauben, die man vielleicht irgendwann mal wieder aufkriegen möchte.

Ein paar Worte zum Naturschutz: Mit Ausnahme der von Menschen bewohnten Bereiche steht das gesamte Wattenmeer Schleswig-Holsteins als Nationalpark unter strengem Naturschutz. Im Vorland und auch an Land finden sich unglaubliche Mengen an Seevögeln ein. Auf den Sandbänken draußen im Watt sonnen sich die Seehunde. Manchmal schwimmt auch einer direkt am Hallig-Ufer vorbei. Bitte keine Annäherung und kein Streichelversuch! Man lasse die Tiere völlig in Ruhe. Je nach Insel gibt es auch einige Tiere, die zum besonderen Entzücken kleiner Kinder fast jede Scheu vor Menschen verloren haben (Kaninchen besonders auf Amrum sowie Fasane). Auch hier gilt: Fotografieren ja, Anfassen lieber nicht.

ZUM SEITENANFANG

Sylt

Die Insel der Reichen und Schönen ist gleichzeitig die größte deutsche Nordseeinsel. Der Strand und die Dünenkette sind beinahe 40 km lang und bieten ein einzigartiges Naturerlebnis.

Leider herrscht auf Sylt ein unsäglicher Autoverkehr, so dass es sehr angeraten ist, die Hauptstraßen zu meiden. Neidvoll blicken wir auf die Ostfriesischen Inseln, von denen einige seit vielen Jahren autofreien Feriengenuss bieten. Etwas abseits des Motorengebrumms existiert ein sehr rege benutzter Radweg auf der ehemaligen Inselbahntrasse, der ganz Sylt von Nord nach Süd durchmisst. Autoarme Strecken gibt es wegen der besonders schmalen Form der Insel sonst nur im Osten. Dort findet man in hübschen Dörfern zahlreiche herausgeputzte Friesenhäuser - im Winter über weite Strecken trostlose Ödnis verrammelter, ungenutzter Ferienhäuser. Denn seit die Insel zunehmend Spekulationsobjekt reicher Investoren ist, ist die Ursprünglichkeit weitgehend dahin und viele Einheimische von der Insel verschwunden.

Wer autoarme Fahrradferien genießen und die Beschaulichkeit will, sucht sich lieber eine andere Insel.

Die Anreise mit der Bahn ist im Prinzip besonders einfach, wenn man einen Platz im Fahrradabteil findet. Der Zug endet in Westerland, mitten auf der Insel. Empfehlenswert ist allemal die Anreise ohne Fahrrad - noch im Bahnhof befindet sich der erste Fahrradverleih.

Alternativ zur Bahn gibt es eine Fähre von der dänischen Insel Rømø nach List auf Sylt. Außerdem verkehrt im Sommer ein Personen-Schnellboot von Nordstrand Fährhafen Strucklahnungshörn bis Hörnum auf Sylt, das Fahrräder mitnimmt, wenn genug Platz ist.
Warnung: Der Hindenburgdamm, der Sylt mit dem Festland verbindet, darf nicht betreten oder befahren werden. Wer es doch versucht, wird mit 100%iger Sicherheit gefasst und zahlt eine empfindliche Geldstrafe! Der abgezäunte Strandzugang in Westerland wird durch ein saftiges Eintrittsgeld versauert. Aber man muss ja auch nicht unbedingt genau in Westerland an den Strand ...

ZUM SEITENANFANG

Föhr

Kinder- und fahrradfreundliche Nordseeinsel Föhr

Auf der kinder- und familienfreundlichen Nordseeinsel Föhr geht es gemächlich zu. Spektakuläre Dünen wie auf Sylt und Amrum sind auf Föhr unbekannt. Der Strand ist etliche Kilometer lang. Allerdings fallen größere Abschnitte im Westen bei Ebbe trocken.

Der Autoverkehr ist auf den Nebenstraßen erträglich. Außer auf den wenigen Hauptstraßen im Inselhauptort Wyk und noch weniger Hauptverkehrsstraßen auf der restlichen Insel gehört Föhr seit etlichen Jahren den Radfahrern.

Das Fahrraderlebnis besteht aus entspannten Erkundungstouren im beschaulichen Wyk und einfachen Radtouren auf nahezu autofreien Sträßchen über die Inseldörfer zu den verschiedenen Stränden oder Küstenabschnitten, von wo aus es weite Aussichten ins Wattenmeer zu den benachbarten Inseln und Halligen gibt. Auch an der Deich-Außenseite lässt sich oft gut radeln - im Norden mit Blick ins Vorland - Eine Freude für Seevogelliebhaber. Die Tourenlänge wird kaum 40 km übersteigen.

Der zweitgrößte Inselort Nieblum demonstriert, wie es nicht gelingt, den Autoverkehr aus dem historischen Ortskern fernzuhalten. Für Radfahrer, Fußgänger und für´s Auge ist das nicht schön.

Ein eigenes Fahrrad mitzunehmen lohnt sich bei kürzerem Aufenthalt oft nicht, da mehrere Fahrradverleihe gute Fahrräder, Kindertandems, Kinderanhänger und Nachläufer (Trailerräder) anbieten. (In der Hauptsaison ist es ratsam, Anhänger und anders Sonderzubehör vorab zu reservieren.)

Föhr erreicht man mit der Fähre von Dagebüll-Mole. Der Zug fährt bis zum Anleger. Wer kein Auto dabei hat, wird immer mitgenommen. Keine Reservierung! Fährtickets und Bahntickets für die Rückreise kauft man ohne Preisaufschlag im Zug auf der Strecke zwischen Niebüll und Fährhafen Dagebüll (bzw. auch auf der Rückfahrt). Im Fernverkehr kann eine durchgehende Fahrradkarte für Bahn und Fähre nach Föhr gelöst werden. Leider ist das Umsteigeschäft in Niebüll beschwerlich (Unterführung, kein Fahrstuhl).

ZUM SEITENANFANG

Amrum

Ein Meer von Fahrrädern auf der Insel Amrum

Der Strand ist einzigartig breit, die Dünen spektakulär. Es lohnt sich nicht, sein Auto mit nach Amrum zu nehmen. Ohnehin ist höchstens die Autofahrt vom Fähranleger in Wittdün bis zum Feriendomizil sinnvoll (das ginge aber auch mit Bus oder Taxi). Das sehen leider viele Autofahrer anders, so dass die Inselhauptstraße keinen Erholungswert hat. Auf den Nebenwegen ist Amrum hingegen ein ideales kinderfreundliches Radfahrer-Revier. Besonders der "Waldweg", der die ganze Insel durchmisst, ist im Hochsommer sehr stark von Radlern frequentiert.

Die Bohlenwege durch die Dünen sind den Fußgängern vorbehalten. Es gibt mehrere autofreie aber fahrradgeeignete Strandzufahrten mit Fahrradparkplätzen, die man außerhalb Chinas in dieser Größe vielleicht noch nie zuvor gesehen.

Zahlreiche Fahrradverleihe buhlen um die Gunst der Urlauber. Im Angebot ist alles, was eine Familie benötigen könnte: Fahrräder, Kindertandems, Kinderanhänger und Nachläufer (Trailerräder) etc. So gesehen kann man es sich ersparen, die Strapazen einer Anreise mit Fahrrad und Bahn auf sich zu nehmen.

Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln geschieht über den Fährhafen Dagebüll-Mole mit direktem Bahnanschluss. Möglich ist auch die Fährfahrt ab Schlüttsiel (abweichend vom Fahrplan verkehren gelegentlich Sonderfähren bis Amrum. Diese Fahrten findet man nur im Internet). Wer nur mit dem Fahrrad anreist, muss nicht reservieren. Außerdem verkehrt im Sommer ein Personen-Schnellboot von Nordstrand Fährhafen Strucklahnungshörn, das auf Amrum anlegt (Fahrräder bitte reservieren).

Im Fernverkehr kann eine durchgehende Fahrradkarte für Bahn und Fähre nach Amrum gelöst werden (über Dagebüll).

Nein, es ist nicht möglich, auf der Wattwanderung von Föhr nach Amrum ein Fahrrad mitzunehmen!

ZUM SEITENANFANG

Pellworm

Fahrradinsel Pellworm

Pellworm ist eine beschauliche familienfreundliche Insel - zwar mit Bademöglichkeiten aber ohne Strand und ohne Massentourismus. Ein ausgewiesenes Netz von Radrundtouren erschließt die Insel mit seinen Sehenswürdigkeiten. Im Prinzip sind hier alle Straßen sehr verkehrsarm. An der Deich-Außenseite lässt sich mit Blick ins Wattenmeer völlig autofrei radeln. Die Länge einer Radtour wird selten 20 km übersteigen - das freut auch die Kinder. Wer Ruhe sucht, ist hier richtig.

Die Insel Pellworm mit öffentlichen Verkehrsmitteln - die auch Fahrräder in größerer Stückzahl transportieren - zu erreichen, ist schon etwas schwieriger, es gibt keine direkte Bahnanbindung des Fährhafens Strucklahnungshörn auf Nordstrand. Der Bus 1047 von Husum nimmt allerdings Fahrräder (in begrenzter Zahl) mit - Voranmeldung ist zu empfehlen. Mit dem Fahrrad ist die Strecke von Husum bis zum Fähranleger nicht wesentlich über 20 km lang. Mit einer guten Karte (s. unten) lassen sich optimale Nebenwege finden.
Die Fähre zwischen Strucklahnungshörn und Pellworm verkehrt mehrmals täglich (Reservierung ohne Auto nicht nötig.). Fahrräder können immer mitgenommen werden. Wer ohne Fahrrad anreist, kann auf der Insel eins ausleihen.

Wer ohne Rad anreist, steigt in den Linienbus ein, der am Tiefwasserhafen bereits auf die Fähre wartet. Er fährt bis zum Hafen in "Pelle-City" (Tammensiel) kostenlos. Bereits an der Haltestelle "Pelle-Welle" (Hallenbad) wartet schon der erste Fahrradverleih.

ZUM SEITENANFANG

Nordstrand

Lorenbahn am Beltringharder Koog auf Nordstrand

Eigentlich ist Nordstrand keine Insel mehr, da sie mittlerweile durch umfassende Landgewinnung und Eindeichungen landfest geworden ist. Einen besonderen friesischen Inselcharakter besitzt Nordstrand leider auch nicht mehr, da praktisch alles an Kultur und Bausubstanz, was diesen Charakter ausmachen könnte, bereits im Mittelalter mehreren verheerenden Sturmfluten zum Opfer gefallen ist, nach denen die Insel völlig neu erstanden ist. Strände, die diesen Namen verdient hätten, gibt es nicht, wohl aber Bademöglichkeiten am Deich. Die touristische Attraktivität ist begrenzt, mit Ausnahme des Beltringharder Kooges, dem neuesten Koog an der Westküste Schleswig-Holsteins.

In den 80er Jahren entstand aus dem seinerzeit sehr umstrittenen Eindeichungsprojekt der Nordstrander Bucht zwischen Nordstrand und der Hallig Nordstrandischmoor schließlich ein riesiges Salzwasser-Reservat für Seevögel. Dieses kann man am neuen Außendeich umrunden - wobei man hier - wie auf Nordstrand - auch auf der Deich-Außenseite mit Blick ins Wattenmeer wunderbar radeln kann (Windrichtung beachten!).

ZUM SEITENANFANG

Halligen

Auf Hallig Hooge

Mit Ausnahme von Hallig Langeneß und Hallig Hooge sind die Halligen zum längeren Radfahren ungeeignet - weil zu klein. Die Halligen befinden sich völlig unberührt vom Massentourismus weit ab im Wattenmeer. Hier läuft das Leben gemächlich und wenn die Tagestouristen mit der letzten Fähre verschwunden sind, breitet sich eine überwältigende Ruhe über die Eilande. Autoverkehr ist fast unbekannt. Man kann seine kleinen Kinder endlich einmal unbewacht radeln lassen.
Gefahrloses Radfahren auch für die Kleinsten auf der Hallig Hooge

Hooge und Langeneß werden mehrmals täglich von den Halligfähren (ab Fährhafen Schlüttsiel) angelaufen. Fahrräder können immer mitgenommen werden. (Reservierung ohne Auto nicht nötig.) Allerdings kann man auch für wenige Euros jeweils am Anleger ein einfaches Rad mieten. Außerdem verkehrt im Sommer ein Personen-Schnellboot von Nordstrand Fährhafen Strucklahnungshörn, das die Halligen anläuft. Fahrradmitnahme ist begrenzt möglich. Bitte reservieren!

Die Lorenbahnen Dagebüll - Oland - Langeneß und Lüttmoorsiel - Nordstrandischmoor dienen nicht dem Transport von Tagestouristen!

ZUM SEITENANFANG

Helgoland

Nur der Vollständigkeit halber hier erwähnt: Helgoland. Was das Radfahren betrifft, ist Helgoland ein echter Sonderfall. Hier ist nämlich der Autoverkehr verboten, Radfahren allerdings auch! Bei einer Fläche von weniger als 2 qm, wäre jede Radtour auch schnell zuende.

ZUM SEITENANFANG

Allgemeine Hinweise zu Inseln und Halligen

Heutzutage kann sich niemand mehr herausreden, dass eine Anreise wegen des vielen Gepäcks nicht ohne Auto geht. Es gibt mittlerweise überall einen Gepäckservice. Die Koffer werden zu Hause abgeholt und stehen im Urlaubsdomizil schon bereit. Fragen Sie Ihren Vermieter. Am Festland stehen große Parkplätze nahe der Fähranleger zur Verfügung. Oder die Bahn fährt direkt vor. Die Inseln und Halligen sind so klein, dass man alles bequem per Rad erledigen kann - oder zu Fuß.

Kommen Sie mit der Bahn oder lassen Ihr Auto auf dem Festland und genießen die Inseln autofrei. Sparen Sie sich dadurch die nervige Fähr-Reservierung und helfen Sie mit, dass auch andere sich entspannen können!

Wenn Sie keine Lust auf den stressigen Bahntransport der Fahrräder haben, kommen Sie ohne Rad. Überall finden sich Fahrradverleihe.

Landkarten zum Radfahren

Der Verlag Kartenwerk hat einige sehr gute Inselkarten publiziert.


 Sorry, Titelbild fehlt Föhr 1:25.000 Touristische Karte - Verlag Kartenwerk
ISBN 9783926137395
Preis: € 5.95
bestellen
Detaillierte touristische Landkarte der Nordseeinsel Föhr      weitere Details

 Sorry, Titelbild fehlt Amrum 1:20.000 Touristische Karte - Verlag Kartenwerk
ISBN 9783926137401
Preis: € 5.95
bestellen
Detaillierte touristische Landkarte der Nordseeinsel Amrum      weitere Details

Sorry, Blattschnitt fehlt Sorry, Titelbild fehlt Hooge - Die Königin der Halligen 1:14.000 Touristische Karte - Verlag Kartenwerk
ISBN 9783926137418
Preis: € 2.90
bestellen
Detaillierte touristische Landkarte der Hallig Hooge      weitere Details

Das Landesvermessungsamt gibt diese hervorragenden Freizeitkarten heraus.


Sorry, Blattschnitt fehlt Sorry, Titelbild fehlt Insel Amrum und Insel Föhr Topographische Freizeitkarte 1:25.000 - Landesvermessungsamt Schleswig-Holstein - Wanderkarte
ISBN 9783891302941
Preis: € 5.40
bestellen
Sehr detaillierte topographische Freizeit-Landkarte der Nordseeinseln Föhr und Amrum      weitere Details

Sorry, Blattschnitt fehlt Sorry, Titelbild fehlt 21 Insel Sylt Topographische Freizeitkarte 1:25.000 - Landesvermessungsamt Schleswig-Holstein - Wanderkarte
ISBN 9783891302934
Preis: € 5.40
bestellen
Sehr detaillierte topographische Freizeit-Landkarte der Nordseeinsel Sylt      weitere Details

Sorry, Blattschnitt fehlt Sorry, Titelbild fehlt 1 Niebüll - Bredstedt Topographische Freizeitkarte 1:50.000 - Landesvermessungsamt Schleswig-Holstein - Wanderkarte
ISBN 9783891302811
Preis: € 5.90
bestellen
Wander- und Freizeitkarte Niebüll - Bredstedt      weitere Details

Sorry, Blattschnitt fehlt Sorry, Titelbild fehlt 2 Husum - Heide Topographische Freizeitkarte 1:50.000 - Landesvermessungsamt Schleswig-Holstein - Wanderkarte
ISBN 9783891302828
Preis: € 5.90
bestellen
Wander- und Freizeitkarte Husum - Heide      weitere Details

Sorry, Blattschnitt fehlt Sorry, Titelbild fehlt 3 Meldorf - Brunsbüttel Topographische Freizeitkarte 1:50.000 - Landesvermessungsamt Schleswig-Holstein - Wanderkarte
ISBN 9783891302835
Preis: € 5.90
bestellen
Wander- und Freizeitkarte Meldorf - Brunsbüttel      weitere Details

ZURÜCK ZUR STARTSEITEZUM SEITENANFANG

Landkarten-Schnäppchen aus aller Welt
Wenn die neue Auflage da ist, gibt es die alte stark verbilligt im Schnäppchen-Markt bei MapFox.de.